Corona-Information Nr. 59 29.06.2020

Berufsgenossenschaften/Unfallversicherungen: Vereinbarung zur technischen Umsetzung der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung
Geltungszeiträume der Sonderregelungen aufgrund der Corona-Pandemie
Neue Corona-Schutzverordnung: Keine Änderungen für Apotheken

Berufsgenossenschaften/Unfallversicherungen: Vereinbarung zur technischen Umsetzung der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung

Der DAV hat mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. (DGUV), der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) als Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG) eine Vereinbarung zur technischen Umsetzung der SARS-CoV-2-AMVersVO getroffen.

Es gelten bis auf eine Abweichung dieselben Modalitäten wie mit dem GKV-Spitzenverband (siehe Rundbrief Corona-Information Nr. 52). Die Abweichung betrifft die gesetzliche Zuzahlung. Rezepte zulasten der Berufsgenossenschaften oder sonstigen Unfallversicherungen sind generell von der Zuzahlung befreit. Somit ist auch bei Entnahme von Teilmengen aus einer Fertigarzneimittelpackung (Auseinzelung) keine Zuzahlung zu erheben.

Die Vereinbarung gilt rückwirkend ab 22. April 2020 und solange, bis Regelungen der SARS-CoV-2-AMVersVO oder die gesamte Verordnung außer Kraft treten.

 

Geltungszeiträume der Sonderregelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Folgende Sonderregelungen enden zum 30.06.2020:

  • Erleichterungen bei der Hilfsmittelversorgung gemäß Empfehlungen des GKV-SV
  • Aussetzung der 28-Kalendertage-Belieferungsfrist bei Hilfsmittelverordnungen
  • Folgeverordnungen nach telefonischer Arzt-Konsultation (AM und HM)

Falls einzelne Sonderregelungen doch noch einmal verlängert werden, werden wir Sie informieren.

 

Neue Corona-Schutzverordnung: Keine Änderungen für Apotheken

Am 27. Juni 2020 trat eine neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung mit weiteren Lockerungen bestehender Corona-Beschränkungen in Kraft. Für Apotheken ergeben sich jedoch keine Neuerungen. Alle Lockerungen setzen weiterhin die Einhaltung hygienischer Auflagen und das Mindestabstandsgebot von 1,50 Metern voraus. Die neue Verordnung gilt bis 17. Juli 2020.

« Corona-Information Nr. 60 Corona-Information Nr. 58 »

« zurück

Oben