Vitamine gezielt ersetzen

Dresden (SLAK, 22.09.2006): 

Vitamine und Mineralstoffe stehen bei den Deutschen hoch im Kurs: Etwa ein Drittel nimmt bereits Nahrungsergänzungsmittel ein, ein weiteres Drittel würde sie verwenden, wenn ihnen der Apotheker dazu riete. „Deutschland ist kein Vitaminmangel-Land“. Gesunde Erwachsene, die sich jeden Tag vollwertig und abwechslungsreich ernähren, brauchen keine zusätzlichen Vitamine in Tablettenform“, stellte Herr Apotheker Göran Donner aus der Löwen-Apotheke in Dippoldiswalde fest. Zu einer gesunden Ernährung gehören unter anderem fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag, reichlich Vollkornprodukte und mindestens einmal pro Woche Fisch.

Aber trotz des üppigen Nahrungsangebotes gibt es Bundesbürger, die nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind. Echte Mangelernährungen sind in Deutschland sehr selten, Fehlernährungen kommen jedoch häufiger vor. „Deshalb können Vitamine aus der Apotheke eine sinnvolle Ergänzung sein - das kommt auf den Einzelfall an“, so Herr Apotheker Donner. Bei einer Vorliebe für Fastfood, einer strengen Diät oder wenn Probleme beim Kauen auftreten, ist die Lebensmittelauswahl eingeschränkt. Zusätzlich kann der Bedarf für verschiedene Vitamine erhöht sein, etwa bei Rauchern oder Schwangeren. Insbesondere für junge Frauen, die schwanger werden möchten, sind zusätzlich zur Ernährung 400 Mikrogramm Folsäure empfehlenswert. Dieses Vitamin beugt Fehlentwicklungen des Kindes vor. Auch für ältere Personen ist Folsäure wichtig, da es den Homocysteinspiegel im Blut senken kann. Ein hoher Homocysteinspiegel wird als ein Risikofaktor für die Entstehung der Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) angesehen. Ebenso ist die Zufuhr von Vitamin B12 oder Vitamin D für Ältere sinnvoll. „Ihr Apotheker berät zu Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln. So können die individuellen Versorgungslücken geschlossen werden“, sagte Herr Apotheker Donner.

Achtung Redaktionen:

Wir können Ihnen unsere Presseinfos auch per E-Mail zur Verfügung stellen. Senden Sie uns dazu bitte eine E-Mail mit dem Titel der gewünschten Pressemitteilung(en) an sekretariat@slak.de

« zurück zur Übersicht

Oben