Apotheker in Sachsen informieren - Apothekennotdienst für Familien besonders wichtig

Dresden (SLAK, 22.12.2008): 

Auch rund um Weihnachten und den Jahreswechsel profitieren Familien vom flächendeckenden Nacht- und Notdienst der sächsischen Apotheken. „Mehr als ein Drittel aller Apothekenkunden holt im Notdienst Medikamente für Kinder, wie zum Beispiel Antibiotika“, so Apotheker Göran Donner, Pressesprecher der Sächsischen Landesapothekerkammer. „Deshalb ist es wichtig, dass auch in ländlichen Regionen Sachsens die nächste dienstbereite Apotheke leicht erreichbar ist.“ Für sich selbst nutzen den Notdienst etwa 40 Prozent der Apothekenkunden, für den Partner und andere Familienangehörige 24 Prozent.

Über die nächste dienstbereite Apotheke können sich Apothekenkunden vom Handy aus informieren, via SMS mit „apo“ an die 22 8 33 (69 ct/SMS). Der Handy-Service funktioniert durch die Angabe von Postleitzahl und/oder Ort oder per Ortung. Wer keine SMS schicken will, kann vom Handy aus ohne Vorwahl die 22 8 33 (69ct/Min) anrufen oder über das Festnetz die bundeseinheitliche Rufnummer 0137 888 22 8 33 (50ct/Anruf) wählen. Im Internet kann die nächste dienstbereite Apotheke über www.aponet.de oder über die Homepage der Sächsischen Landesapothekerkammer www.slak.de recherchiert werden. Auch in Lokalzeitungen oder in den Schaufenstern der Apotheken in der Nachbarschaft sind die Notdienstpläne zu finden.

Pressekontakt: Solveig Wolf, Sächsische Landesapothekerkammer, Tel.: 0351/263 93 214

« zurück zur Übersicht

Oben