Direkt zum Inhalt

Leitbild der sächsischen Apotheker



Tradition und Zukunft

Seit der Begründung des Apothekerberufes im Jahr 1241 kann unser Berufsstand auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Wir haben dabei die Wurzeln und Grundlagen unserer Profession nie aus den Augen verloren und zeigen uns gleichzeitig offen gegenüber neuen Herausforderungen. Apotheker haben einerseits die Grundlagen für eine wissenschaftlich ausgerichtete Pharmazie gelegt und waren andererseits Vorreiter und Begründer der industriellen Arzneimittelherstellung. Diese Entwicklung veränderte und verändert auch weiterhin die Aufgabenschwerpunkte auf allen Tätigkeitsfeldern des Apothekers.

So werden die Beratung zum Arzneimittel und die Begleitung unserer Patienten im gesamten Medikationsprozess zunehmend zum zentralen Inhalt unserer Arbeit. Das fordert unsere klinisch-pharmazeutischen Kompetenzen mehr als bisher und wird nicht immer leicht sein. Dass wir Apotheker das können und unsere Arbeit dadurch interessanter und anspruchsvoller wird, steht jedoch außer Frage.

Neben dieser fachlich geprägten Neuorientierung unserer Tätigkeit haben in den letzten Jahren auch veränderte gesetzliche Bestimmungen die Wahrnehmung der Apotheke in der Öffentlichkeit beeinflusst, denken Sie an die Freigabe der Preise für OTC-Artikel. Sichtbare Folgen sind unterschiedliche Herangehensweisen an den kaufmännischen Teil unseres Berufes.

Und trotzdem gibt es nach wie vor viele Gemeinsamkeiten und Grundlagen, auf denen unsere Berufsausübung basiert. Diese zu beschreiben war Aufgabe einer im Jahr 2010 gebildeten Arbeitsgruppe der SLAK.

Um allen Kammermitgliedern die Möglichkeit zu geben, dieses Thema mitzugestalten, wurde eine erste Rohfassung der Arbeit 2012 auf unserer Homepage zur Diskussion gestellt. Im Ergebnis dieser internen Meinungsbildung konnte zur Kammerversammlung im April 2013 das `Leitbild der sächsischen Apotheker´ verabschiedet werden. Die darin enthaltenen Thesen sollen uns Hilfestellung für berufliche Entscheidungen geben und dazu beitragen, die vielfältigen Probleme des Alltags zu meistern. Auch das Verhältnis innerhalb der Kollegenschaft und zu anderen Heilberuflern wird beschrieben sowie die Unabhängigkeit gegenüber Dritten bei unserer apothekerlichen Tätigkeit hervorgehoben.

Die Botschaften dieses Leitbildes sind aber auch an unsere Kunden und die Öffentlichkeit gerichtet. Wenn wir sie mit Leben erfüllen, sind sie Verpflichtung und Anspruch, können uns stolz und selbstbewusst machen und sind zur Eigenwerbung bestens geeignet.

Der Schlüssel zum Erfolg unseres Berufes ist das Vertrauen unserer Patienten und der Gesellschaft in unsere Arbeit. Diese Prämisse spiegelt sich in allen Thesen unseres Leitbildes wider. Das Vertrauen der Öffentlichkeit in unsere Tätigkeit ist letztendlich eine Voraussetzung, dass der Beruf des Apothekers sowohl heilberuflich als auch wirtschaftlich eine Zukunft hat.

Fast 800 Jahre haben unser Berufsbild verändert – und doch ist vieles auch gleich geblieben: „Das Wohl meiner Patienten ist die wichtigste Aufgabe und das maßgebliche Ziel meines apothekerlichen Handelns“.

Ich würde mich freuen, wenn Sie das Leitbild der sächsischen Apotheker zur Grundlage Ihrer Arbeit machten.

Ihr Karsten Klaus, Mitglied des Vorstandes

nach oben