Fortbildung Präsenztermine

«Dezember 2021»
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Stellenmarkt

    • Apotheker/in: Zum 01.02.2022 oder 01.03.2022 suchen wir einen Apotheker…
    • Pharmazieingenieur/in: Pharmazieingenieur (w/m/d) gesucht! Sie mögen das Persönliche?…
    • Pharmazieingenieur/in: Pharmazieingenieur (w/m/d) gesucht! Sie mögen das Persönliche?…
    • Apotheker/in: Apotheker (w/m/d) gesucht! Sie mögen das Persönliche? Patienten…
    • Apotheker/in: Apotheker (w/m/d) gesucht! Sie mögen das Persönliche? Patienten…
    • PTA: Neus Jahr -neues Glück! Wir haben ab sofort oder zum nächst…
    • PTA: Zur Unterstützung unseres sympathischen Apothekenteams…
    • PTA: PTA (w/m/d) in Voll- oder Teilzeit zu sofort oder später…
    • PKA (Ausbildung): Wir vergeben zum September 2022 einen Ausbildungsplatz…
    • PTA: Für unsere lebhafte und beratungsaktive Apotheke in der…
    • Apotheker/in Vertretung: Raum Süddeutschland Apotheker aus Bayern bietet Vertretungen…
    • Apotheker/in Vertretung: ch biete Ihnen als Apotheker kompetente und unkomplizierte…
    • Apotheker/in: Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sind Sie selbstständige*r…
    • PKA: Guten Tag, Ich bin 38 Jahre alt und suche eine Anstellung…
    • Pharmazieingenieur/in: Pharmazieingenieur in ungekündigter Stelle sucht in Zwickau…
    • Apotheker/in: Hallo zukünftiger Chef, zukünftige Chefin, ich bin eine…
    • Apotheker/in Vertretung: Pharma Career ist die Vermittlungsplattform für Apotheken…
    • PTA: Es ist Zeit für Veränderungen! Abschluss: PKA/PTA Erfahrene…
    • Apotheker/in: „Wer sich nicht gut verkaufen kann, kann auch anderen nichts…
    • PKA: Region Weißwasser +30km Ausbildung in der Uniapotheke Leipzig…
mehr

Notdienstsuche

Apothekensuche

Allgemeinverfügung Öffnungszeiten bis zum 30. April 2022 verlängert


Um die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung im Freistaat Sachsen mit Arzneimitteln in der andauernden Coronavirus-Pandemie auch im Falle von akutem Personalmangel sicherzustellen, wurde auf einstimmigen Wunsch der Kammerversammlung die Geltung der Allgemeinverfügung Öffnungszeiten über den 25. November 2021 hinaus bis zum 30. April 2022 verlängert.

Damit wird den Apothekeninhaberinnen und Apothekeninhabern mit der am 26. November 2021 in Kraft getretenen Allgemeinverfügung Öffnungszeiten die Möglichkeit eröffnet, weiterhin eigenverantwortlich die Öffnungszeiten ihrer Apotheken innerhalb des definierten Zeitrahmens zu bestimmen.

Zur Erinnerung:

  • Öffentliche Apotheken sind montags bis freitags an mindestens vier Stunden täglich in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr dienstbereit.
  • Sonnabends sowie am 24. Dezember und 31. Dezember ist eine Dienstbereitschaft an mindestens drei zusammenhängenden Stunden täglich in der Zeit von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr zu gewährleisten.
  • Öffentliche Apotheken können über diese Zeiten hinaus öffnen, sofern die vorgegebene Stundenanzahl im genannten Rahmen gewährleistet wird.
  • Die Möglichkeit, auf Antrag darüber hinaus von der Dienstbereitschaft nach § 23 Abs. 2 ApBetrO befreit zu werden, bleibt unberührt.
  • Diese Allgemeinverfügung gilt nicht für Zeiträume, für welche die betreffende Apotheke zum Notdienst verpflichtet wurde. Die verpflichtenden Öffnungszeiten der Apotheke richten sich dann nach der im Dienstplan angegebenen Anordnung.

Wir bitten die Apothekeninhaberinnen und Apothekeninhaber, jede Änderung der Öffnungszeiten der Sächsischen Landesapothekerkammer schriftlich anzuzeigen. Das Formular finden Sie hier.


 

Statement der Kammerversammlung der Sächsischen Landesapothekerkammer

Angesichts der hohen Inzidenzen von Infektionen mit SARS-CoV-2 und der sich gegenwärtig weiter zuspitzenden Corona-Lage in den Krankenhäusern im Freistaat Sachsen hat die Kammerversammlung der Sächsischen Landesapothekerkammer in ihrer Sitzung am 11. November 2021 in Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitglieder, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren Angehörigen, sowie zur weiteren Sicherstellung einer flächendeckenden Arzneimittelversorgung im gesamten Freistaat nachfolgendes Statement abgegeben:

"Die Kammerversammlung der sächsischen Apothekerinnen und Apotheker spricht sich aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Wirksamkeit, Risiko und den gesellschaftlichen Nutzen einer Impfung dafür aus, dass sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sächsischen öffentlichen und Krankenhaus-Apotheken zeitnah gegen SARS-CoV-2 impfen lassen. 

Apothekerinnen und Apotheker werden durch die Impfung ihrer gesellschaftlichen Vorbildfunktion gerecht. Darüber hinaus ist es für die dauerhafte und flächendeckende Arzneimittelversorgung unerlässlich, alle Betriebsstätten offen und funktionsfähig zu halten.“


 

Telematikinfrastruktur und e-Rezept: Zusammenstellung der wichtigsten Informationen und Quellen

Die Telematikinfrastruktur (TI) soll künftig alle Akteure des Gesundheitswesens vernetzen und deren sektorenübergreifenden und sicheren Informationsaustausch gewährleisten. Seit dem 30. September 2020 besteht auch für Apotheken die Pflicht, sich an die Telematikinfrastruktur anzuschließen. Viele Apotheken haben dies bereits veranlasst.

Voraussichtlich ab dem 1. Januar 2022 wird nunmehr deutschlandweit die Nutzung des e-Rezeptes für gesetzlich Versicherte bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und Rezepturen verpflichtend sein. Privatversicherte erhalten zunächst weiterhin Papierrezepte. Zur Vorbereitung haben die Sächsische Landesapothekerkammer und der Sächsische Apothekerverband e. V. für Sie alle aktuell relevanten Quellen und Informationen, von den Fachanwendungen der Telematikinfrastruktur bis hin zur Abrechnung des e-Rezeptes zusammengestellt. Sie finden Sie hier. Diese Zusammenstellung wird in den folgenden Monaten sukzessive erweitert und aktualisiert.

 

Neuigkeiten

  • mehr

    Corona-Information Nr. 235

    1. Liefermengen in der 49. KW
    2. Corona-Impfstoffbestellung für die 50. KW
    3. Bestellung von Comirnaty® für Kinder (5- bis 11-Jährige)
    4. Impfetiketten für Spikevax® (Moderna)

    03.12.2021

  • mehr

    Corona-Information Nr. 233

    1. COVID-19-Impfstoff für 5- bis 11-Jährige
    2. Bestellmöglichkeit für Comirnaty® für 5- bis 11-Jährige für die 50. KW (13. bis 17. Dezember 2021) bis Dienstag, 7. Dezember 2021
    3. Notbetreuung nach Sächsischer Schul- und Kita-Coronaverordnung vom 20. November 2021
    4. Auslaufen der Genehmigungen externer Räume für Corona-Testangebote zum 31. Dezember 2021

    02.12.2021



Unser aktueller Patienten-Tipp

 

Fenster auf gegen Corona

Tipp - Lüften

 

Ob zu Hause, im Büro oder in der Schule: Insbesondere in geschlossenen Räumen steigt das Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Regelmäßiges und korrektes Lüften ist daher unabdingbar. Besonders effektiv ist eine Querlüftung: Dabei werden gegenüberliegende Fenster für mehrere Minuten weit geöffnet. Aber nicht nur das richtige Lüften ist angesichts der steigenden Coronazahlen enorm wichtig: Zu beachten sind weiterhin auch die anderen Schutzmaßnahmen, die in der AHA-Formel (Abstand, Hygiene, Alltag mit Maske) zusammengefasst sind. Inzwischen lautet die Formel: AHA + L. Das L steht dabei fürs Lüften. Bleiben Sie gesund!

Quelle: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/sich-und-andere-schuetzen/viel-lueften-oder-gleich-draussen-treffen/

 

Apotheker helfen e.V.

Tipp - Apotheker helfen

Apotheker aus Deutschland helfen Menschen weltweit: So hat sich auch die gemeinnützige Hilfsorganisation Apotheker helfen e.V. mit Sitz in München zur Aufgabe gemacht, Gesundheitsversorgung von bedürftigen Menschen in aller Welt zu verbessern. Unter anderem engagiert sich das Hilfswerk in Uganda: Mithilfe von Apotheker helfen e.V. wurde in diesem Jahr ein neues Gesundheitszentrum in Kitutu eröffnet. Den Menschen wird dort eine Basisgesundheitsversorgung mit einfachen Laboruntersuchungen und Tests zum Beispiel auf Malaria und HIV ermöglicht. Eine Krankenschwester und eine Hebamme können einfache Vorsorgeuntersuchungen vornehmen und rund um die Uhr Geburtshilfe leisten. Erfahren Sie mehr über dieses und zahlreiche weitere Projekte dieses Hilfswerks: https://smex-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=www.apotheker%2dhelfen.de&umid=24601b68-7cc0-442f-91ca-0e64c085d27f&auth=7852480e3422adff29f7636e7196f846f7f63d75-7535f4673c29490770885075ffe3a7aab7b8c20c

Quelle: https://www.apotheker-helfen.de/

 

Belastungsgrenze im Blick haben

 

Tipp - Belastungsgrenze

 

Wer als gesetzlich Krankenversicherte/r ein Medikament vom Arzt verschrieben bekommt, muss in der Apotheke normalerweise eine Zuzahlung an seine gesetzliche Krankenkasse leisten. Erreichen Sie die Belastungsgrenze von zwei Prozent des Jahresbruttoeinkommens, können Sie sich von diesen Zuzahlungen befreien lassen. Bei chronisch Kranken liegt die Schwelle schon bei einem Prozent des Einkommens. Unser Tipp: Überprüfen Sie Ihre Belastungsgrenze – und sobald Sie sie erreicht haben, stellen Sie einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse. Den Zuzahlungsbefreiungsrechner gibt es übrigens ganz praktisch auf APONET.

Quelle: https://www.aponet.de/service/krankenkasse/zuzahlungsrechner

 

Auch bei leichten Symptomen zu Hause bleiben

Tipp - Leichte Erkätungssymptome

Leichtes Kratzen im Hals oder Husten müssen noch keine Anzeichen für eine Coronavirus-Infektion sein. Dennoch sollte man gerade angesichts der bundesweit steigenden Coronazahlen auch bei leichten grippeähnlichen Symptomen unbedingt zu Hause bleiben, um sich und andere zu schützen. Wer befürchtet, dass er sich doch mit dem Coronavirus infiziert haben könnte, sollte telefonisch den Hausarzt kontaktieren oder alternativ den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonummer 116 117 anrufen. Gehen Sie mit Symptomen niemals unangekündigt in die Arztpraxis oder zu uns in die Apotheke!

Quelle: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/sich-und-andere-schuetzen/symptome-erkennen-und-richtig-handeln/

 

Wie funktioniert das E-Rezept?

 

Tipp - E-Rezept_4

 

Ab 2022 bekommen Patienten deutschlandweit nicht mehr das gewohnte rosa Papierrezept vom Arzt, sondern ein digitales E-Rezept. Das klingt komplizierter, als es ist. Die Gematik, die das E-Rezept-Projekt leitet, erklärt in einem kurzen Video, wie das E-Rezept funktioniert. Wir sind auf das E-Rezept vorbereitet und werden Sie natürlich auch in Zukunft bestmöglich bei Ihrer Arzneimitteltherapie begleiten!

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=1ITHVBJN8KI

 

Gleichzeitig gegen Grippe und Corona impfen?

Tipp - Grippe und Covid gleichzeitig impfen

Die Grippesaison hat gestartet. Jetzt ist der beste Zeitpunkt für eine Grippeimpfung. Die lässt sich auch zeitgleich mit einer Corona-Schutzimpfung verabreichen. Das ist die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Mit beiden Impfungen kommt man bestmöglich geschützt durch den Herbst und Winter.

Quelle: https://www.facebook.com/watch/?v=1084879718984221

 

 

Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln

Tipp - NEM

 

Wer regelmäßig Medikamente nimmt, sollte nicht unbedarft zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Denn es kann zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen. Grund dafür sind die hohe Dosierung von pflanzlichen Stoffen, Vitaminen, Mineralstoffen oder Fettsäuren in den Präparaten. Sie alle können dazu führen, dass Arzneimittel weniger oder gar nicht mehr wirken. Wir beraten Sie gerne, welche Präparate mit Ihren Arzneimitteln zusammenpassen.

Quelle: https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/wechselwirkungen-mit-medikamenten-10595

 

 

Welche Apotheke hat heute Notdienst?

Tipp - Apothekenfinder

 

Krankheiten und Schmerzen treten oft zum ungünstigsten Zeitpunkt auf. Der Nacht- und Notdienst der Apotheken vor Ort ist deshalb unverzichtbar. Um auch in den Herbstferien schnell die nächstgelegene Notdienstapotheke zu finden, nutzen Sie den Apothekenfinder 22 8 33 – entweder per Mobiltelefon anrufen oder eine SMS mit der fünfstelligen Postleitzahl senden (69 Cent pro Minute/SMS). Ihnen steht auch die kostenlose Möglichkeit zur Verfügung, von zu Hause die Festnetznummer 0800 00 22 8 33 zu wählen, um die Kontaktdaten der diensthabenden Apotheke zu erhalten. Ganz egal wie, zögern Sie nicht, uns in der Nacht oder im Notfall telefonisch zu kontaktieren oder vorbeizukommen – wir sind für Sie da.

Quelle: https://www.abda.de/apotheke-in-deutschland/was-apotheken-leisten/immer-erreichbar-sein/nacht-und-notdienst/

 

 

Arznei-Kapseln entleeren und dann einnehmen?

 

Tipp - Kapseln entleeren

Manchen fällt es schwer, Arzneimittel in Kapselform zu schlucken. Oft fragen sich Patienten, ob sie diese einfach leeren und den Inhalt mit einem Glas Wasser einnehmen können. Achtung: Bei einigen Arzneimitteln wirkt die Kapsel als schützende Hülle. Entfernt man sie, könnte die Wirkung anders ausfallen als gewünscht. Falls es Ihnen schwer fällt, Kapseln zu schlucken, fragen Sie uns. Wir haben Rat.

Quelle: https://www.merkur.de/leben/gesundheit/darf-ich-kapsel-arzneien-entleeren-zr-12938239.html

 

Rezepturen

 

Tipp - Rezepturen

Wussten Sie schon, dass die Apotheken vor Ort pro Jahr rund 13 Millionen Rezepturen herstellen? Diese und andere Zahlen stehen im aktuellen Statistischen Jahrbuch "Die Apotheke: Zahlen, Daten, Fakten 2021". Wenn es also für unsere Patienten nicht das richtige Fertigarzneimittel gibt, fertigen wir individuelle Präparate an. Die meisten Rezepturen brauchen Kinder und Senioren. Besonders für Kinder sind sie wichtig, wenn ein Medikament nicht in der richtigen Dosis verfügbar ist. Auch bei Unverträglichkeiten gegen bestimmte Stoffe kann eine Rezeptur nötig sein. Fragen Sie zu individuellen Rezepturen gerne bei uns nach, wenn Sie ein Rezept dafür bekommen haben.

Quelle: https://www.abda.de/fileadmin/user_upload/assets/ZDF/ZDF21/ZDF_21_10_Rezepturen.pdf

 

 

Check der Hausapotheke

Tipp - Hausapotheke

Noch alles da? Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Hausapotheke überprüfen. Tauschen Sie abgelaufene Medikamente aus und füllen Sie, wenn nötig, den Arzneimittelvorrat auf. In die Hausapotheke gehören individuell benötigte Präparate und Mittel gegen akute Erkrankungen oder Verletzungen. In der Apotheke beraten wir Sie gerne dazu.

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/hausapotheke-einmal-pro-jahr-ueberpruefen/

 

Beratung zur Polymedikation

Tipp - Polymedikation

 

Nehmen Sie dauerhaft drei oder mehr Arzneimittel gleichzeitig ein? Dann spricht von man Polymedikation. Damit es bei den unterschiedlichen Medikamenten nicht zu unerwünschten Wechselwirkungen kommt, ist eine enge Begleitung durch die Apotheke vor Ort besonders wichtig. Ab drei oder mehr Medikamenten haben Sie außerdem Anspruch auf einen Medikationsplan. Lassen Sie sich bei Fragen rund um die Polymedikation in Ihrer Apotheke beraten.

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/ein-viertel-der-erwachsenen-nimmt-dauerhaft-drei-oder-mehr-arzneimittel-apothekerliche-begleitung-notwendig/

 

 

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Tipp - Prävention

 

Neben der Arzneimittelversorgung bieten Apotheken bereits einige Leistungen zur Gesundheitsprävention an, etwa Blutdruckmessen oder Blutzuckerwerte überprüfen. Künftig sollen sich Apotheken noch stärker in die Prävention einbringen. Laut einer Befragung im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände – fordern 40 % der Patienten, die mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen, aktiv Präventionsangebote aus der Apotheke. Damit kann gerade bei Mehrfachmedikation der Gesundheitszustand von Patienten sichergestellt werden. Apotheken vor Ort bieten als niedrigschwellige Anlaufstelle großes Potenzial im Bereich der Vorsorge und können damit auch das Gesundheitssystem finanziell entlasten. Fragen Sie gerne bei uns in Ihrer Apotheke nach.

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/abda-praesidentin-sieht-riesiges-potenzial-in-der-praevention-vor-ort-apotheken-bereit/

 

 

Medikamente richtig entsorgen

 

Tipp - Medikamente entsorgen


Medikamente können in der Regel einfach und fachgerecht über den Restmüll entsorgt werden. Alternativ bieten viele Apotheken vor Ort einen freiwilligen Rücknahme-Service für abgelaufene oder nicht verbrauchte Arzneimittel an. Wichtig ist, dass Sie Medikamente nicht anwenden, wenn das Verfalldatum bereits überschritten ist. Sprechen Sie uns bei Fragen dazu gerne an.

Quelle: https://arzneimittelentsorgung.de/home/

 

Weitere Tipps für Patienten finden Sie hier.

Oben