Fortbildung Präsenztermine

«April 2021»
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

Stellenmarkt

    • Apotheker/in: Apotheker (m/w/d) auf 450-EUR-Basis bis 20h gesucht! Liebe…
    • Apotheker/in: Apotheker (m/w/d) in Vollzeit gesucht! Liebe Kollegen…
    • Apotheker/in: Apotheker (m/w/d) gesucht! Liebe Kollegen, Zur Verstärkung…
    • PTA: Der Storch hat zugeschlagen! Deswegen suchen wir ab Juli…
    • PTA: Wir sind eine naturheilkundlich ausgerichtete stammkundenorientierte…
    • Apotheker/in: Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort für…
    • PKA: Für unseren Apothekenverbund suchen wir einen pharmazeutisch-kaufmännischen…
    • PTA: Für unseren Apothekenverbund suchen wir einen pharmazeutisch-technischen…
    • PTA: Sie suchen eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle…
    • PKA: Wir suchen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine(n) PKA…
    • PTA: Guten Tag, ich habe vor kurzem meine Ausbildung zum PTA…
    • Apotheker/in: Wir vermitteln Apotheker(innen) aus den Westbalkanstaaten…
    • Apotheker/in Vertretung: sächsischer Apotheker (m) mit Heilpraktiker- Zulassung…
    • PTA: Sehr geehrte Damen Und Herren, Sie suchen für Ihre Apotheke…
    • PKA (Ausbildung): Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich derzeit…
    • Apotheker/in: Sind Sie gelangweilt von dem immergleichen Bewerbungsphrasen…
    • Apotheker/in Vertretung: Vertretungserfahrener Apotheker übernimmt Vertretungen…
    • PTA: Anstellung als PTA zum 01.10.2021 gesucht Bis Ende Dezember…
    • Apotheker/in: Junge, aufgeschlossene und kommunikative Apothekerin mit…
    • Apotheker/in: Motivierter Apotheker mit 9 Jahren Berufserfahrung sucht…
mehr

Notdienstsuche

Apothekensuche

Beitragspflicht zum Versorgungswerk für Tätigkeiten in Corona-Impfzentren oder Corona-Testzentren

Zunächst danken wir unseren Kolleginnen und Kollegen für das große Engagement in den Impfzentren. Da uns und die STApV mehrfach Anfragen zur Melde- und Beitragspflicht bei der Mithilfe in Impfzentren erreichten, möchten wir Ihnen auf diesem Weg einen kurzen Überblick geben:

  • Gemäß § 3 i. V. m. § 2 Abs. 1 Nr. 7 Meldeordnung der Sächsischen Landesapothekerkammer (MeldeO) besteht die Pflicht, den Zeitraum der Tätigkeit im Impfzentrum gegenüber der Sächsischen Landesapothekerkammer anzuzeigen.

    Bitte informieren Sie entweder die Mitgliederverwaltung der SLAK formlos per E-Mail (mitgliederverwaltung@slak.de) oder nutzen Sie hierzu unser Änderungsformular und geben Sie dort unter „Name und Anschrift der Arbeitsstätte“ das Impfzentrum, ggf. mit dem Hinweis „als Nebentätigkeit“ an. Sofern Sie auf Honorarbasis tätig sind, nutzen Sie hierfür die Kategorie des Mitgliedschaftsstatus „Selbstständig (nicht Inhaber/in einer Apotheke)“. Als angestellte(r) Mitarbeiter(in) im Impfzentrum verwenden Sie bitte den Status „WIV-Apotheker/in (Wissenschaft, Industrie, Verwaltung)“.
     
  • Die Meldepflicht gegenüber der SächsischThüringischen Apothekerversorgung/STApV ergibt sich aus § 41 der STApV-Satzung. Die Weiterleitung Ihrer Meldung gegenüber der SLAK an die STApV erfolgt automatisch.

    Eine separate Meldung gegenüber der STApV können Sie entweder formlos per E-Mail an Frau Merke (k.merke@slak.de) an die Mitgliederverwaltung der STApV senden oder das Änderungsformular nutzen. Geben Sie dort unter „Name und Anschrift der Arbeitsstätte“ das Impfzentrum, ggf. mit dem Hinweis „als Nebentätigkeit“ an. Sofern Sie auf Honorarbasis tätig sind, nutzen Sie hierfür die Kategorie des Mitgliedschaftsstatus „Selbstständig (nicht Inhaber/in einer Apotheke)“. Als angestellte(r) Mitarbeiter(in) im Impfzentrum verwenden Sie bitte den Status „Angestellte/r“.
     
  • Die STApV prüft anschließend, inwiefern zu Ihrem bisherigen Beitrag zum Versorgungswerk weitere Beitragszahlungen aus der Tätigkeit im Impfzentrum notwendig werden. Ihre Beitragspflicht wird u. a. durch die monatliche Beitragsbemessungsgrenze mit einem Beitrag in Höhe des Regelbeitrags begrenzt. Sie erhalten nach der Meldung, dass Sie in einem Impfzentrum tätig sind, von der STApV ein gesondertes Schreiben mit weiteren Informationen.

Neuigkeiten

  • mehr

    Corona-Information Nr. 130

    1. Einladung zum Webinar am Donnerstag, 22. April 2021, 18.30 – 20.00 Uhr
    2. Aktualisierung der Dokumente für die Bestellung und Lieferung der COVID-19-Impfstoffe
    3. Allgemeinverfügung Herstellen und Inverkehrbringen des Fertigarzneimittels „Vaxzevria“ durch Apotheken (Az.: 26-5151/6/20)

    21.04.2021

  • mehr

    Corona-Information Nr. 123: Auslieferung Comirnaty® in KW 14 – Starterpakete für Arztpraxen

    Mit unserer Corona-Information Nr. 122 (SLAK-Rundbrief 92/2021 vom 6. April 2021) hatten wir Sie darüber informiert, dass der Auslieferung von Comirnaty® am 6. April 2021 ein Starterpaket für die Apotheke sowie eine der Anzahl der bestellenden Ärzte entsprechende Zahl Starterpakete für Ärzte beigelegt wird.

    09.04.2021



Unser aktueller Patienten-Tipp

 

Corona-Schnelltest-Suche

Tipp - Mein Apothekenmanager

 

Mit dem Apothekenmanager können Sie einfach und schnell eine Apotheke in der Nähe finden, die Corona-Schnelltests anbietet – egal, ob Sie zu Hause oder unterwegs sind. Geben Sie dafür nur Ihre Postleitzahl oder Stadt in die Suchleiste auf https://smex-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=www.mein%2dapothekenmanager.de&umid=78ce54d3-fba4-4729-abd5-23d549d41da0&auth=7852480e3422adff29f7636e7196f846f7f63d75-0b724ad3200169e508363cffdff3b24678d4ea46 ein. Vergewissern Sie sich auf der Webseite der Apotheke oder direkt per Telefon, ob und wie Sie einen Termin am gewünschten Tag und zur gewünschten Uhrzeit buchen können. In die Apotheke vor Ort müssen Sie dann meist den entsprechenden QR-Code mitbringen. Sehen Sie auch gerne kurzfristig nach, ob noch Plätze frei sind. In jedem Fall gilt: Wir sind jederzeit für Ihre Gesundheitsfragen zu Corona da.

Quelle: https://www.mein-apothekenmanager.de

 

 

Medikamente richtig entsorgen

 

Tipp - Medikamente entsorgen


Medikamente können in der Regel einfach und fachgerecht über den Restmüll entsorgt werden. Alternativ bieten viele Apotheken vor Ort einen freiwilligen Rücknahme-Service für abgelaufene oder nicht verbrauchte Arzneimittel an. Wichtig ist, dass Sie Medikamente nicht anwenden, wenn das Verfalldatum bereits überschritten ist. Sprechen Sie uns bei Fragen dazu gerne an.

Quelle: https://arzneimittelentsorgung.de/home/

 

Gefahr von Wechselwirkungen

Tipp - Wechselwirkungen

 

Der Verzehr von Grapefruitsaft kann in Verbindung mit bestimmten Medikamenten Wechselwirkungen hervorrufen. Inhaltsstoffe der Frucht hemmen das körpereigene Eiweiß CYP3A4. Viele Medikamente werden darüber abgebaut oder in eine stärker wirksame Form umgewandelt. Die Folge: Die Wirkungsstärke verändert sich. Lassen Sie sich deshalb von unserem Apotheken-Team zu Wechselwirkungen beraten.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/diese-50-arzneistoffe-vertragen-sich-nicht-mit-grapefruit-23230

 

Corona-Selbsttests aus dem Internet

Tipp - Betrug Selbsttests

Vorsicht vor unseriösen Internetangeboten von Corona-Selbsttests für den Eigengebrauch zu Hause – sie können von Betrügern erstellt worden sein! Hier gilt gesunder Menschenverstand: Fehlt das Impressum der Webseite, sind die Tests erstaunlich günstig oder wird als Zahlungsmittel nur Vorauskasse oder Kreditkarte angeboten, sollten Sie vom Kauf womöglich lieber absehen. Ein sicherer Weg für Sie führt zur Apotheke: Lassen Sie sich zu Corona-Selbsttests in unserer Apotheke vor Ort beraten.

Quelle: https://www.zeit.de/news/2021-03/05/vorsicht-vor-betrug-mit-corona-selbsttests-im-internet

 

Apothekenzahl sinkt

Tipp - Apothekenzahl

 

Seit Beginn der Corona-Pandemie verstehen viele Patienten ganz besonders gut, wie wichtig eine verlässliche Arzneimittelversorgung vor Ort ist. Die Zahl der Apotheken in Deutschland geht jedoch weiter zurück. Zum Jahresende 2020 wurden 18.753 gezählt. Eine Fortsetzung des Negativtrends ist zu erwarten. Dabei liegt die Apothekendichte in Deutschland schon heute bei nur 23 Apotheken pro 100.000 Einwohnern – und damit deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 32. Aber keine Sorge: Wir versorgen Sie auch weiterhin zuverlässig mit Arzneimitteln und stehen jederzeit als Ansprechpartner für Ihre Gesundheitsfragen bereit!

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/zahl-der-apotheken-sinkt-auf-18753/

 

Kreuzallergien: Pollen und Obst

 

Tipp - Pollenassoziierte Nahrungsmittelallergie

 

Zwischen Pollen und manchem Obst treten manchmal Kreuzallergien auf. Wer gegen Birkenpollen allergisch ist, könnte auch eine allergische Reaktion auf Äpfel zeigen. Das liegt daran, dass bestimmte Nahrungsmittelallergene mit Pollenallergenen verwandt sind. Kleiner Trost: Auf einen Apfelkuchen müssen Sie nicht verzichten. Die Allergene im Apfel werden nämlich mit der Hitze zerstört. Haben Sie noch Fragen zur Pollenallergie? Lassen Sie sich gerne in unserer Apotheke beraten.

Quelle: https://www.pollenstiftung.de/pollenallergie/oas.html

 

 

Frühjahrsmüdigkeit loswerden

Tipp - Frühjahrsmüdigkeit

Die Natur blüht auf und trotzdem fühlen sich einige Menschen schlapp und müde. Das ist die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit. Nach der kalten Jahreszeit braucht der Körper Zeit, um aus der Trägheit herauszukommen. Dies kann am Anfang auslaugen und erschöpfen. Viel Licht und frische Luft wecken den Körper auf und passen ihn schneller an die neue Jahreszeit an. Auch ein gesunder Schlafrhythmus hilft der biologischen Uhr.

Quelle: https://www1.wdr.de/wissen/mensch/fruehjahrsmuedigkeit-100.html

 

Auf die Zeckensaison vorbereiten: FSME-Impfung

 

Tipp - FSME-Impfung

Zecken verstecken sich im Gras, Gebüsch oder im Unterholz. Durch einen Biss können sie Viren übertragen, die eine Gehirn-, Gehirnhaut- oder Rückenmarksentzündung auslösen können. Deshalb empfiehlt die STIKO eine Impfung gegen die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis, auch als FSME bekannt. Dabei handelt es sich um eine Dreifachimpfung, sodass es sinnvoll ist, mit der Impfserie schon bereits in den Wintermonaten bzw. im Frühjahr zu beginnen. Neben dem Tragen von geschlossener Kleidung gibt es außerdem zeckenabweisende Mittel, die sowohl auf unbedeckten Hautstellen als auch auf die Kleidung aufgetragen werden können. Sprechen Sie uns dazu gerne an!

Quelle: https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/fsme-fruehsommer-meningoenzephalitis/

 

 

Negativer Test: richtige Interpretation

Tipp - Laientest

Ein negatives Ergebnis eines Antigen-Selbsttests bedeutet in der Regel, dass Sie nicht an Corona erkrankt sind – eine mögliche Infektion ist dadurch aber nicht sicher auszuschließen. Der Grund: Die Virusmenge im Nasen-Rachen-Raum ist möglicherweise zu klein, um ein positives Testergebnis hervorzurufen. Wenn sich die Viruslast deutlich erhöht hat, kann ein erneuter Test bereits am nächsten Tag positiv ausfallen. Deshalb um so wichtiger: Halten Sie sich weiterhin an die Abstands- und Hygieneregeln.

Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-selbsttests-richtig-angewendet-werden-124041/seite/2/

 

Corona-Impfung: Nebenwirkungen in der Apotheke melden

Tipp - Nebenwirkungen Corona-Impfung

Immer mehr Menschen werden nach und nach in Impfzentren sowie durch mobile Teams zum Beispiel in Altenpflegeheimen gegen Corona geimpft. Wer danach meint, die Impfung nicht gut vertragen zu haben, kann dies über die App safevac 2.0 des Paul-Ehrlich-Instituts melden. Wer seine Beobachtungen nach der Impfung direkt mit einem Arzneimittel-Experten besprechen möchte, kann gerne die Apotheke vor Ort aufsuchen und dort die möglichen Nebenwirkungen melden. Sollten Sie dazu weitere Fragen haben, sprechen Sie uns darauf an.

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/corona-impfung-nebenwirkungen-koennen-auch-apothekern-gemeldet-werden/

 

 

Wie wird man PTA?

Tipp - Berufswunsch PTA

In nahezu jeder Apotheke arbeiten neben den Apothekern auch PTA (Pharmazeutisch-technische Assistenten). Sie beraten Patienten bei der Medikamentenabgabe, stellen Rezepturen her und prüfen Arzneimittel. Die Ausbildung als PTA ist medizinisch-naturwissenschaftlich ausgerichtet und dauert zweieinhalb Jahre. Dazu gehören sechs Monate praktische Ausbildung in der Apotheke. Wer möchte, kann sich später in verschiedenen Bereichen weiterbilden, zum Beispiel in der Ernährungsberatung oder sogar ein Pharmaziestudium anschließen. Neben Apotheken arbeiten PTA auch in Krankenhäusern oder in der Industrie.

Quelle: https://www.abda.de/apotheke-in-deutschland/berufsbilder/pta/

 

 

Endlich ausmisten

Tipp - Ausmisten

 

Wer pandemiebedingt viel zu Hause sitzt, kann die Zeit perfekt zum Aufräumen und Ausmisten nutzen. Vielen von uns fällt das aber nicht so leicht. Manche häufen immer mehr Sachen an, andere können sich nicht von Dingen trennen. Es hilft, sich selbst darüber klar zu werden, warum das Aufräumen schwerfällt und dann nach einer passenden Lösung zu suchen. Wer viel hortet, kann sich zum Beispiel einen Kaufstopp setzen, wer aufschiebt, teilt sich bewusst Zeit für das Aufräumen ein.


Quelle: https://www.mdr.de/wissen/fruehjahrsputz-psychologie-der-ordnung-100.html

 

 

Lösung für Lieferengpässe ist gefragt

 

Tipp - Lieferengpässe

 

Steht ein Medikament bei der Rezepteinlösung nicht zur Verfügung, kann es in der Apotheke unter bestimmten Bedingungen gegen ein wirkstoffgleiches Präparat ausgetauscht werden. Die Arzneimitteltherapie wird dadurch nicht beeinträchtigt. Damit aus kurzfristigen Liefer- keine dauerhaften Versorgungsengpässe werden, arbeitet die Apothekerschaft auf europäischer Ebene eng zusammen. Bei der internationalen Konferenz „Medicines shortages: Giving up? Finding solutions!“ am 1. Dezember 2020 haben Politiker, Beamte, Manager und Apotheker darüber diskutiert, wie sich die Arzneimittelproduktion unter hohen Umwelt-, Sozial- und Qualitätsstandards wieder zurück nach Europa holen lässt. Seien Sie sicher: Wir bleiben für Sie dran!

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/arzneimittel-so-viele-lieferengpaesse-wie-nie-zuvor-21918

 

 

Kontakte reduzieren: Der Botendienst hilft

Tipp - Botendienst

 

Jeden Tag wird in Deutschland etwa 300.000 Mal der Botendienst der Apotheken vor Ort in Anspruch genommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben die Apotheken ihre Botendienste zwischenzeitlich sogar noch weiter hochgefahren. Damit werden Patienten, die nicht in die Apotheke kommen können, zu Hause schnell und zuverlässig mit Arzneimitteln versorgt. Besonders wichtig ist der Botendienst für Risikogruppen und Personen in Quarantäne. In der anhaltenden Pandemie hilft diese wichtige Leistung, die auch unsere Apotheke anbietet, Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren und damit letztlich die Ausbreitung des Coronavirus´ einzudämmen.

Quelle: https://www.abda.de/apotheke-in-deutschland/was-apotheken-leisten/immer-erreichbar-sein/rezeptsammelstellen-und-botendienste/

 

 

 

Weitere Tipps für Patienten finden Sie hier.

Oben