Mediathek – Unser Service für Sie

In unserer neuen Mediathek haben Sie Zugriff auf Fortbildungsvideos, die Sie vier Wochen nach der eigentlichen Veranstaltung jederzeit abrufen können.

Melden Sie sich für ein Fortbildungsvideo an, indem Sie das Anmeldeformular vollständig ausfüllen. Achten Sie dabei unbedingt auf die korrekte Schreibweise Ihres Namens und Ihrer E-Mail-Adresse. Sie erhalten unmittelbar nach der Anmeldung eine automatisch generierte Bestätigungs-Mail mit einen Link und einem Passwort, um die Aufzeichnung abzuspielen. Sie haben die Möglichkeit, das Video sofort oder erst später abzurufen. Um ein Fortbildungsvideo anzuschauen, benötigen Sie einen mit dem Internet verbundenen und mit einem Lautsprecher/Kopfhörer ausgestatteten PC oder ein anderes Wiedergabegerät.

Um die Lernerfolgs-/Teilnahmekontrolle durchführen zu können, senden Sie bitte das vollständig ausgefüllte pdf-Dokument per Mail an Herrn Nitsche (m.nitsche@slak.de) zurück. Wenn Sie 70 % oder mehr der Fragen richtig beantwortet haben, erhalten Sie zeitnah die Teilnahmebescheinigung. Bitte drucken Sie die Teilnahmebescheinigung aus und reichen diese bei Beantragung Ihres Fortbildungszertifikates mit ein. Eine Online-Erfassung der Fortbildungspunkte ist nicht möglich.

Bei weiteren Fragen sind Ihnen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle gern behilflich (0351 / 2 63 93-206).


Kontakt

Martin Nitsche
Telefon: 0351/ 2 63 93-206
E-Mail: m.nitsche@slak.de

  1. Der Kunde mit psychischen Störungen in der Apotheke (Teil 2)

    Hintergrund:
    Die Statistiken der Krankenkassen beweisen es: Psychische Erkrankungen nehmen in Deutschland deutlich zu. Dieses Seminar vermittelt medizinisches Fachwissen zu den häufigsten Erkrankungen und verdeutlicht an Fallbeispielen, wie die Apotheke einfühlsam, aber bestimmt mit psychisch kranken Kunden umgeht


    Inhalt:
    Alle wesentlichen Störungen im Überblick – inklusive Häufigkeit, Risikopatienten, Risikofaktoren, Ursachen, Diagnose, Therapie, Besonderheiten in der Pharmazeutischen Betreuung
    • Depression
    • Psychosen
    • Angststörungen / Phobien
    • Somatoforme Störungen
    • Wahn und Zwänge
    • Demenz
    • Burnout
    • Essstörungen


    Außerdem:
    • Erstansprache von Kunden, bei denen Sie eine beginnende psychische Störung vermuten
    • Möglichkeiten und Grenzen von Hilfeleistungen durch die Apotheke
    • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen – z. B. bei akuten Ängsten, Wutanfällen oder Unruhe der Kunden
    • case mangement: Selbsthilfegruppen und Maßnahmen, wie ein Kunde möglichst schnell kompetente therapeutische Hilfe erfährt

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:31:53
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  2. Der Kunde mit psychischen Störungen in der Apotheke (Teil 3)

    Hintergrund:
    Die Statistiken der Krankenkassen beweisen es: Psychische Erkrankungen nehmen in Deutschland deutlich zu. Dieses Seminar vermittelt medizinisches Fachwissen zu den häufigsten Erkrankungen und verdeutlicht an Fallbeispielen, wie die Apotheke einfühlsam, aber bestimmt mit psychisch kranken Kunden umgeht


    Inhalt:
    Alle wesentlichen Störungen im Überblick – inklusive Häufigkeit, Risikopatienten, Risikofaktoren, Ursachen, Diagnose, Therapie, Besonderheiten in der Pharmazeutischen Betreuung
    • Depression
    • Psychosen
    • Angststörungen / Phobien
    • Somatoforme Störungen
    • Wahn und Zwänge
    • Demenz
    • Burnout
    • Essstörungen


    Außerdem:
    • Erstansprache von Kunden, bei denen Sie eine beginnende psychische Störung vermuten
    • Möglichkeiten und Grenzen von Hilfeleistungen durch die Apotheke
    • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen – z. B. bei akuten Ängsten, Wutanfällen oder Unruhe der Kunden
    • case mangement: Selbsthilfegruppen und Maßnahmen, wie ein Kunde möglichst schnell kompetente therapeutische Hilfe erfährt

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:34:50
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  3. Antibiotikaversorgung – Resistenzen im Blick

    Wie wirken Antibiotika und für welche Erkrankungen werden sie eingesetzt? Wie entstehen Resistenzen? Was kann ich gegen eine Erkältung tun oder wie kann ich dieser sogar vorbeugen?


    Ziel einer rationalen Antibiotikaversorgung ist es, eine indikationsgemäße Verordnung von Antibiotika zu fördern und insbesondere junge Erwachsene bzw. Familien am Beispiel der Atemwegsinfektionen für den sinnvollen Einsatz von Antibiotika zu sensibilisieren.


    In diesem Web-Seminar werden u. a. folgende Themen behandelt:
    - rationaler Einsatz von Antibiotika,
    - Resistenzentwicklung,
    - Kommunikation mit dem Patienten/den Eltern.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:39:33
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  4. Phytotherapie bei Frauenleiden

    Fast täglich kommen Patientinnen in die Apotheke und beschreiben Symptome verschiedener „Frauenleiden“ wie Blasenentzündung, PMS oder Wechseljahresbeschwerden. Dabei sind die individuell beschriebenen Symptome sehr vielfältig. Nicht selten kommen die Betroffenen mit der Erwartungshaltung, mittels freiverkäuflicher Präparate eine Symptomlinderung oder gar Heilung im Rahmen der Selbstbehandlung umzusetzen.


    Für eine Selbstbehandlung stehen einige, teilweise sehr unterschiedliche Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verfügung. Einen großen Anteil dieser Therapieoptionen machen pflanzliche Präparate aus. Diese Phytopharmaka beinhalten einerseits sehr unterschiedliche Arzneipflanzen bzw. Teile davon. Es sind sowohl Monopräparate als auch Kombinationen zu finden. Schlussendlich ist die Qualität der zur Verfügung stehenden Präparate sehr unterschiedlich.


    Dieser Vortrag arbeitet nach einer kurzen Einleitung zu den Indikationen und Krankheitsbildern die verschiedenen Therapieoptionen mit einem Fokus auf den Phytopharmaka auf. Dabei wird sehr gezielt und gleichzeitig kritisch die Wirksamkeit der einzelnen Präparate im Sinne einer Evidenz-basierten Empfehlung hinterfragt. Nicht zu letzten auf Basis der geltenden Therapieleitlinie(n) werden alle Informationen so zur Verfügung gestellt, dass Beratungsempfehlungen leicht im Rahmen der heilberuflichen Kompetenz der Teilnehmer abgeleitet werden können.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:34:56
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  5. Rezepturarzneimittel zur Anwendung auf der Mundschleimhaut

    In der Mundhöhle brennt es, die Nahrungsaufnahme schmerzt und eine Infektion mit Pilzen, Hefen oder Bakterien liegt vor. Nicht selten verordnet der Arzt eine Mundspüllösung mit einer Vielzahl an Wirkstoffen. Doch ist diese Verordnung plausibel? Gibt es Wechselwirkungen der Arzneistoffe untereinander? Und nicht selten verursacht die alkoholische Zubereitung selbst ein brennendes Gefühl auf der Schleimhaut. Galenische Kompetenz ist gefragt. Individuelle, maßgeschneiderte Zubereitungen für die Mundhöhle wie Spülungen, Haftpasten oder Gele mit geeigneten Glucocorticoiden, Lokalanästhetika sowie Schleimhautantiseptika werden vorgestellt. Aber auch die korrekte Herstellung mit vielen Tipps und Tricks in der Apothekenrezeptur kommt nicht zu kurz.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:56:45
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  6. Datenschutz in der Apotheke – Update

    Die Datenschutzgrundverordnung hat die Apotheken vor große Herausforderungen gestellt und viele Kapazitäten gebunden. Inzwischen sind auch Datenschutzaufsichtsbehörden dazu übergegangen, Verstöße – teilweise hart – zu sanktionieren. Die Veranstaltung fasst zusammen, was in Apotheken datenschutzrechtlich umgesetzt sein muss und informiert zu für Apotheken wichtigen Aussagen der Landesdatenschutzaufsichtsbehörden und aktueller Rechtsprechung zum Datenschutzrecht.

    Anhand von Praxisbeispielen aus dem Apothekenalltag werden die wichtigen Themen zum Datenschutz besprochen und praktische Umsetzungshilfen erörtert. Das Seminar stellt die wesentlichen Änderungen im Datenschutzrecht und den Handlungsbedarf in den Apotheken an Beispielen aus dem Arbeitsalltag dar.

    Die Veranstaltung richtet sich an Apothekenleiter/innen und Datenschutzbeauftragte und dient dem Erwerb der gesetzlich geforderten Fachkunde der Datenschutzbeauftragten.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:46:00
    Veranstalter
    Sächsische Landesärztekammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  7. Messwerte, Risiko-Scores und Fragebögen im Apothekenalltag

    Wann ist man eigentlich gesund? Wann ist man krank? Wie können wir Gesundheit und Krankheit überhaupt definieren? Mit diesen einleitenden Fragen nähern wir uns dem eigentlichen Thema. Was können und dürfen wir in der Apotheke messen und bestimmen? Diese Messungen werden vorgestellt. Darüber hinaus werden Risiko-Scores und Fragebögen thematisiert, die im Apothekenalltag zum Einsatz kommen können.

    Viele Patienten führen inzwischen auch Eigenmessungen und Selbsttests durch, einige fragen auch nach der Bedeutung von Laborparametern. In der Apotheke können und dürfen wir keine Diagnostik durchführen, gleichwohl werden wir ständig mit Fragen dazu konfrontiert. In unserem Gesundheitssystem werden Patienten behandelt, wenn sie bereits erkrankt sind. Unter Präventionsaspekten ist aber die Fragestellung interessant, welche Maßnahmen Kunden ergreifen können, wenn sie an der „Schwelle zur Erkrankung“ stehen. Welche sinnvollen Beratungsangebote und Zusatzverkäufe können wir bieten?

    In dieser Web-Seminar werden:
    • die von der BAK empfohlen Messungen vorgestellt
    • weitere Messungen, Risiko-Scores und Fragebögen im Apothekenalltag besprochen
    • wichtige Laborparameter diskutiert
    • Normwerte und Referenzwerte definiert
    • rechtliche Abgrenzungen vorgenommen
    • sinnvolle Zusatzverkäufe empfohlen

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:25:52
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  8. Impfberatung in der Apotheke – Update 2020

    Alle Jahre wieder, so auch in 2020 – neue Impfstoffe und veränderte Impfempfehlungen!

    „Soll ich mich und meine Kinder mit diesen neuen oder den „altbekannten“ Impfstoffen impfen lassen?“ „Was ist von diesen veränderten – und den weiterhin gültigen – SIKO- und STIKO-Empfehlung zu halten?“, „Ich will auf Reisen gehen – welche Impfungen sind sinnvoll?“ Und besonders dringlich: „Welche Impfungen sollten bevorzugt empfohlen werden, jetzt wo das noch nicht beimpfbare Covid-19-Virus uns bedroht?“

    Gerade in Zeiten von Corona werden tagtäglich diese und viele weitere Fragen zu Impfungen an ApothekerInnen und Ihre MitarbeiterInnen gestellt. Und eine hohe Beratungskompetenz auf dem wichtigen Gebiet der Krankheitsprävention sichert treue Kunden.

    Dieses Web-Seminar gibt Ihnen konkrete Antworten zu allen wichtigen Fragen rund ums Thema Impfen. Von der Grundimmunisierung bei Säuglingen und Kleinkindern über die auf den verschiedenen Altersstufen erforderlichen Auffrischimpfungen bis zum Komplex „Reise-Impfungen“ und dem Thema „Impfen im Alter“ erfahren Sie alles Wichtige auf aktuellstem Stand. Dabei wird der Schwerpunkt auf den aktuellen STIKO/SIKO-Empfehlungen liegen, vor allem Neuigkeiten und Änderungen betreffend, wie z. B. bei Impfungen gegen Pertussis, Meningokokken und besonders dringend Pneumokokken und Influenza.

    Die langjährige Impfpraxis des Vortragenden als niedergelassener Kinder- und Jugendarzt, sowie eine umfangreiche Tätigkeit als Referent und Autor zu vielfältigen Aspekten des Impfens bieten die Basis, auf der die Ihre Fragen und die Ihrer Kunden sicher beantwortet werden sollen.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:34:24
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  9. Augentropfen in der Apothekenrezeptur

    Flattert eine Verordnung über die rezepturmäßige Herstellung von Augentropfen in die Apotheke, so ist bei manchen Rezeptaren der Schreck groß. Denn die Zubereitung muss nicht nur gut applizierbar sein, sondern auch noch steril. Wie ist das in der Apothekenrezeptur umsetzbar? Und ist nicht auch die Isotonie zu beachten? Wo finde ich Antworten und weitere Hilfestellungen?

    Keine Frage, die Herstellung von Augentropfen ist eine Herausforderung für die Vor-Ort-Apotheke ohne Sterilabteilung. Doch bei guter Planung, Herstellung unter aseptischen Bedingungen sowie abschließender Entkeimungsfiltration direkt in eine sterile Augentropflasche ist die Versorgung auch dieser Patienten zu gewährleisten.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:37:50
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  10. Dauerbrenner Blasenentzündung

    Harnwegsinfektionen sind häufig schmerzhaft und oft wiederkehrend. Vor allem Frauen haben mit ihnen zu kämpfen. Die erste Anlaufstelle ist dabei meist die Apotheke, in der um Rat gefragt wird. Der qualifizierte Umgang zeichnet sich durch Kenntnis der verschiedenen Infektionen, der Risikogruppen und der Therapien aus. Welche Möglichkeiten der Selbstmedikation gibt es und wann ist der Gang zum Arzt unausweichlich? Helfen Bärentraubenblätter, Cranberry, D-Mannose und Co. wirklich weiter und was sagen die aktuellen Leitlinien zu ihrem Einsatz? Bei welchen Patienten ist ein Antibiotikum Mittel der ersten Wahl? Oder hilft doch eine Impfung?
    Lernziele:
    - Entstehungsursachen nennen
    - Klinische Bilder und Verlaufsformen erklären
    - Leitlinienkonforme Therapie darstellen
    - Möglichkeiten der Selbstmedikation, auch unter Berücksichtigung evidenzbasierter Kriterien aufzeigen

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:30:57
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  11. Pflanzliche Expektorantien in der Beratung

    In Deutschland sind pflanzliche Expektorantien ein fester Bestandteil der Arzneimitteltherapie in der Selbstmedikation. Neben chemischen Inhaltsstoffen (wie z.B. Ambroxol oder ACC) werden Arzneiformen mit pflanzlichen Wirkstoffen besonders häufig in der Apotheke nachgefragt. Doch wie ist die Evidenz? Ist die Anwendung bei Kindern wirksam und sicher? Gibt es Leitlinienempfehlungen? Die klinische Datenlage zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Thymian, Efeu, Primel und Co. und die wissenschaftlichen Hintergründe zu Wirkmechanismen und Unbedenklichkeit werden in diesem Webinar vorgestellt.

    Lernziele
    • Übersicht über die klinische Datenlage zur Wirksamkeit und Verträglichkeit
    • Belegte Wirkungen anhand von Studienergebnissen erkennen
    • Altersgruppen- und leitliniengerechte Therapieoptionen ableiten
    • Möglichkeiten und Grenzen der Therapie
    • Zusatztipps für die Beratung

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:05:46
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  12. Die besonderen Herausforderungen am Telefon und in der Offizin

    Ob Kunde oder Kollege, wenn jemand sehr wortreich vom bekannten Hölzchen aufs Stöckchen kommt und dann über alle Äste auch noch über die Blätter spricht, dann haben Sie sehr wahrscheinlich einen Menschen vor sich, der in der Umgangssprache als „Vielredner“ bezeichnet wird. Besonders im Apothekenbetrieb erfordert dies großes Fingerspitzengefühl, wie Sie das Gespräch mit Ihrem Kunden höflich zu seinem guten Abschluss bringen können. Erfahren Sie im Seminar, wie Sie dies mit leicht anwendbaren Methoden freundlich und souverän meistern können.

    Ob aus einer Verunsicherung heraus oder seinem Wesenskern entsprechend, manch ein Kunde denkt, dass er alles besser weiß, beharrt auf seinem Standpunkt und kann eine echte Herausforderung darstellen. Anhand eines vorbereiteten Beispiels können Sie exemplarisch Tipps und Tricks mitnehmen, wie Sie in Zukunft gelassener bleiben können und den ein oder anderen sogar milde stimmen und zum Zuhören bewegen.

    Umgang mit Beleidigungen. Wo Menschen aufeinandertreffen, da kommt es zu Reibung und manchmal gerät ein Kunde aus der Fassung. Mit welchen Worten und der inneren Haltung Sie auch in dieser Herausforderung gelassen bleiben, zeigt Ihnen unter anderem eine Auswahl konkreter Sätze, die Sie im Bedarfsfall zur Verfügung haben.

    Inhalte
    • Der „Vielredner“: Wie Sie ihn führen und die Gespräche zu einem guten Abschluss bringen können
    • Der „Besserwisser“: Tipps und Tricks für den souveränen Umgang
    • Umgang mit Beleidigungen. Hilfreiche Tools und konkrete Sätze für diese besondere Herausforderung

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:22:32
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden

Oben