Mediathek – Unser Service für Sie

In unserer neuen Mediathek haben Sie Zugriff auf Fortbildungsvideos, die Sie vier Wochen nach der eigentlichen Veranstaltung jederzeit abrufen können.

Melden Sie sich für ein Fortbildungsvideo an, indem Sie das Anmeldeformular vollständig ausfüllen. Achten Sie dabei unbedingt auf die korrekte Schreibweise Ihres Namens und Ihrer E-Mail-Adresse. Sie erhalten unmittelbar nach der Anmeldung eine automatisch generierte Bestätigungs-Mail mit einen Link und einem Passwort, um die Aufzeichnung abzuspielen. Sie haben die Möglichkeit, das Video sofort oder erst später abzurufen. Um ein Fortbildungsvideo anzuschauen, benötigen Sie einen mit dem Internet verbundenen und mit einem Lautsprecher/Kopfhörer ausgestatteten PC oder ein anderes Wiedergabegerät.

Um die Lernerfolgs-/Teilnahmekontrolle durchführen zu können, senden Sie bitte das vollständig ausgefüllte pdf-Dokument per Mail an Herrn Nitsche (m.nitsche@slak.de) zurück. Wenn Sie 70 % oder mehr der Fragen richtig beantwortet haben, erhalten Sie zeitnah die Teilnahmebescheinigung. Bitte drucken Sie die Teilnahmebescheinigung aus und reichen diese bei Beantragung Ihres Fortbildungszertifikates mit ein. Eine Online-Erfassung der Fortbildungspunkte ist nicht möglich.

Bei weiteren Fragen sind Ihnen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle gern behilflich (0351 / 2 63 93-206).


Kontakt

Martin Nitsche
Telefon: 0351/ 2 63 93-206
E-Mail: m.nitsche@slak.de

  1. Kapseln: Eine Revolution in der Herstellungstechnik?

    Die Kapselherstellung ist im Umbruch. Da rezepturmäßig hergestellte, niedrig dosierte Kapseln häufig unterdosiert sind, wurde in den letzten Jahren viel Ursachenforschung betrieben. Das Ergebnis ist die neue gravimetrische Herstellungsmethode sowie die dringende Empfehlung, mit Wirkstoffzuschlägen zu arbeiten und die rauen Reibschalen gegen Edelstahlschalen auszutauschen. Dieses Webinar ist ein Update der Kapselherstellung und ein Ausblick in die Zukunft.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:12:32
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  2. Pflanzliche topische Antirheumatika in der Beratung

    In Deutschland sind topische Antirheumatika ein fester Bestandteil der Arzneimitteltherapie, insbesondere in der Selbstmedikation. Neben chemischen Inhaltsstoffen (wie z.B. Diclofenac) werden auch halbfeste Arzneiformen mit pflanzlichen Wirkstoffen häufig in der Apotheke nachgefragt. Doch wie ist die Evidenz? Gibt es Leitlinienempfehlungen? Die klinische Datenlage zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Arnika, Beinwell, Capsicum und Co. und die wissenschaftlichen Hintergründe werden in diesem Webinar vorgestellt.


    Lernziele
    • Übersicht über die aktuellen klinischen Studien
    • Belegte Wirkungen anhand von Studienergebnissen erkennen
    • Möglichkeiten und Grenzen der Therapie
    • Zusatztipps für die Beratung

    In den ersten drei Minuten traten leider Tonstörungen auf.

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:28:57
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  3. Der perfekte Einstieg am Telefon

    Ihre Mitarbeiter am Telefon sind die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens. Eine freundliche und kompetente Begrüßung ebnen den Weg für eine gute Kundenbeziehung. Mit dem bewussten Einsatz Ihrer Stimme können Sie Ihre Geschäftskommunikation über diesen direkten und persönlichen „Draht“ positiv beeinflussen. Durch professionelles Telefonieren gestalten Sie Ihre Kundenbeziehung aktiv – direkt ab dem ersten Kontakt. Das Telefon ist auch heute noch eines der wichtigsten Kommunikationsmittel im Kontakt zum Kunden. Besonders die ersten Sekunden entscheiden darüber, ob ein Anrufer sich gut aufgehoben fühlt und Sie sein Vertrauen gewinnen. Durch professionelles Telefonieren und hohe Serviceorientierung sichern Sie sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteile.


    Inhalte


    Der Gesprächseinstieg: Die ersten 7 Sekunden
    1. Warum richtiger Aufbau und Struktur der Meldeformel so entscheidend sind
    2. Die Methode, wie Sie aufgebrachten Anrufern von Anfang an den Wind aus den Segeln nehmen
    3. Die Feinheit in der Meldeformel, damit Sie nicht unterbrochen werden und der Kunde seinen Namen nennt
    4. Wie Sie kompetent, souverän und freundlich wirken
    5. Wie oft klingeln lassen? Was ist zu viel und was zu wenig?


    • Praxisbeispiele zur Übertragung auf Ihre Apotheke
    • Begrüßung und Meldeformel bei eingehenden und ausgehenden Gesprächen
    • Richtiger Einsatz der Stimme: Leicht erlernbare Tipps, wie Sie richtig gut rüberkommen
    • Die wichtigsten Besonderheiten bei der Kommunikation am Telefon
    • Persönlicher Entwicklungsplan: So entwickeln Sie auch nach dem Seminar Ihre Telefonpersönlichkeit weiter


    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:21:24
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden
  4. Patientenorientierte Tipps und Tricks zur richtigen Anwendung von unterschiedlichsten Arzneiformen

    Wie häufig bemerken Sie im Patientengespräch, dass Arzneimittel nicht richtig angewendet werden?

    Dies kann nicht nur den Einnahmezeitpunkt und die Häufigkeit der Anwendung betreffen, sondern zunehmend auch die Handhabung der diversen, sich am Markt befindenden Darreichungsformen.

    In der Therapie werden Arzneiformen eingesetzt, die häufig spezielle Anforderungen an die Patienten stellen. Doch sind auch Sie mit der Anwendung und Handhabung vertraut und können die Patienten unterstützen?

    Das richtige Entblistern von Schmelztabletten oder die Dosierung von Tropfen wird dabei schnell zum Hindernis. Vaginaltabletten werden geschluckt oder der Tropfen, der eigentlich ins Auge gehört, läuft daneben. Dies sind nur wenige Beispiele aus einer Vielzahl von Anwendungen, die Jung und Alt gleichermaßen vor Herausforderungen stellen.

    Hier geht es um die Frage, welche zusätzlichen Hinweise Sie den Patienten mitgeben können, damit eine sichere Anwendung und ein optimales Therapieergebnis erzielt werden kann

    Lernziele:
    - Schwierigkeiten in der Anwendung von Arzneiformen erkennen
    - Handhabung und Funktion diverser Arzneiformen erklären können
    - Vorstellung von Applikationshilfen für eine erleichterte Anwendung
    - Überprüfung und Auffrischung des eigenen Wissens
    - Verbesserung der Arzneimittelanwendung beim Patienten

    Kategorie
    Vortrag (Video/Mediathek)
    Länge des Videos
    01:32:52
    Veranstalter
    Sächsische Landesapothekerkammer
    Martin Nitsche
    Punkte
    2
    Zielgruppe
    Teilnahmegebühr
    kostenlos
    Anmelden

Oben