Dr. Google erst im zweiten Schritt

 

Tipp - Symptome googeln

Wer unspezifische Symptome googelt, erhält viele ungefilterte Suchergebnisse und bekommt oft erschreckende Krankheitsbilder angezeigt. Deshalb gilt bei Beschwerden: Suchen Sie zunächst einen Arzt auf und informieren sich bei Bedarf weiter über die Diagnose. Gesundheitsrecherchen im Internet können für eine gezielte Informationssuche eventuell sinnvoll sein. Dabei wichtig: auf seriöse Quellen zu achten. Kommen Sie jederzeit zu uns in die Apotheke – wir beraten Sie gerne vor Ort.

Quelle: https://www.geo.de/wissen/gesundheit/18322-rtkl-online-medizinratgeber-wann-es-sinnvoll-ist-symptome-zu-googeln-und

 

Sonnenschutz


 

Tipp - Sonnenschutz

 

„Weniger ist mehr“ gilt nicht für Sonnencreme. Denn damit sie richtig schützt, muss sie dick genug aufgetragen werden. Orientieren Sie sich dabei an der sogenannten „Neuner-Regel“. Dabei wird der Körper in neun gleichgroße Regionen aufgeteilt: Kopf und Hals, Brust, Rücken, rechter und linker Arm, Ober- und Unterschenkel. Auf jede Körperregion kommen schließlich zwei Finger voll Sonnencreme. Wasserfester Sonnenschutz braucht nach dem Schwimmen eine neue Schicht, denn durch das Abtrocknen wird oft viel von der Creme abgerieben. Gerade Kinder haben eine empfindliche Haut und sollten mit besonders hohem Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Zu Sonnenschutzmitteln beraten wir Sie gerne in der Apotheke vor Ort.

Quelle: https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/sommer-sonne-schutz-119032/seite/2/

 



 

Morgenroutine

 

Tipp - Morgenroutine

 

Wer erfolgreich sein will, muss früh aufstehen? Ganz so verallgemeinern lässt sich das nicht. Ein paar Praktiken können aber bei einem guten Start in den Tag helfen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Weckzeiten und stehen Sie auch mal früher als nötig auf, um die passende Uhrzeit zu finden. Für einen entspannten Morgen ist außerdem ein kleiner Zeitpuffer zwischen Aufstehen und Arbeiten sinnvoll – der entschleunigt und hilft beim Stressabbau. Eine Morgenroutine ist keine Verpflichtung und kann auch mal ausfallen.

Quelle: https://www.capital.de/karriere/morgenroutinen-erfolgreicher-manager-53351

 

Der Hula-Hoop feiert sein Comeback

Tipp - Hula-Hoop

 

Ob Ausdauer-Workout oder Gleichgewichtsübung, der Hula-Hoop ist ein echtes Training für den ganzen Körper. Das Kreisen um die Taille stärkt auch besonders die Bauch- und Rückenmuskulatur. Und das Beste: Das "Hullern" macht eine Menge Spaß. Wenn der Reifen am Anfang nicht oben bleibt, nicht verzweifeln und die Richtung wechseln. Oft klappt es in die eine Richtung besser. Noch ein Tipp: Tragen Sie eng anliegende Kleidung. So kann der Reifen ohne Widerstand kreisen.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/hula-hoop-schlank-mit-schwung-23995


 

Woher kommt der Geschmack? – Aroma in Lebensmitteln

Tipp - Aromastoffe

 

Erdbeerjoghurt oder Schokoladentee – in vielen Lebensmitteln sorgen Aromastoffe für einen speziellen Geschmack. Aufgepasst: Natürliches Aroma bedeutet nur, dass die Aromen aus natürlichen Ausgangsstoffen und nicht chemisch erzeugt wurden. In einem Erdbeerjoghurt mit natürlichem Aroma müssen also nicht automatisch Erdbeeren drin sein. Aromen sind nicht gesundheitsschädlich, man kann sich aber an ihren Effekt gewöhnen, sodass zum Beispiel frisches Obst im Vergleich weniger intensiv schmeckt. Statt eines Erdbeerjoghurts mit Aroma tut es natürlich auch ein Naturjoghurt mit frischem Obst.

Quelle: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/kennzeichnung-und-inhaltsstoffe/aromastoffe-woher-stammt-das-extra-an-geschmack-25860


 

Schritt für Schritt für ein gesundes Herz

Tipp - Laufen

Jeder Schritt zählt: Ob ein langer Spaziergang im Wald oder viele kurze Fußwege im Alltag – regelmäßiges Gehen verbessert die Herzgesundheit und verlängert das Leben. Dabei gilt: je mehr Schritte, desto besser. Als Faustregel empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen. Was im Alltag vielleicht nicht immer möglich ist, kann am Wochenende nachgeholt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Nordic Walking? Angenehmer Nebeneffekt des Ausdauertrainings: Sie trainieren Arme und Beine gleich mit.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/laengeres-leben-durch-mehr-schritte-pro-tag-24135

 

Plogging: Joggen und Müllsammeln

Tipp - Plogging

 

Plogging ist eine Wortschöpfung aus dem schwedischen Wort „plocka upp“ (aufheben) und Jogging und bedeutet Müllsammeln beim Laufen – ob im Park oder am Straßenrand. Der Trend hat sich mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet. Plogging ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern trainiert auch den Körper besonders intensiv durch die kurzen Unterbrechungen und unterschiedlichen Bewegungen. Wer möchte, kann beim Bücken sogar Kniebeugen oder Dehnungen einbauen.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/plogging-muellsammeln-beim-joggen-24052



 

Warzen loswerden

Tipp - Warzen

 

Warzen sind zwar harmlos, aber dennoch unangenehm. Der Auslöser für die kleinen, runden und rauen Knötchen sind sogenannte Papilloma-Viren. Manche Warzen heilen spontan ab. Andere sind hingegen hartnäckig und müssen behandelt werden. Das passende Mittel dafür bekommen Sie in Ihrer Apotheke vor Ort. Besonders wichtig: die punktgenaue Anwendung, damit die gesunde Haut nicht verletzt wird. Lassen Sie dazu von unserem Apothekenteam beraten.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/so-wird-man-warzen-los-23208

 

 

Medikationsplan

 

Tipp - Medikationsplan

Wer drei oder mehr rezeptpflichtige Medikamente gleichzeitig einnimmt, hat Anspruch auf einen Medikationsplan. Der hilft, den Überblick zu behalten und Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln zu vermeiden. In der Regel erstellt der Hausarzt den Medikationsplan und listet dort Angaben zu den verordneten Medikamenten, der Einnahme und den Grund für die Medikation auf. Ärzte und Apotheker haben so eine schnelle Orientierung über die Arzneimitteleinnahme der Patienten. Denken Sie daran, den Medikationsplan zum Arzt und in die Apotheke mitzunehmen.

Quelle: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/medikamente/medikamentenplan-so-gelingt-der-ueberblick-ueber-eingenommene-tabletten-13163

 

 

Schlafprobleme

Tipp - Schlafprobleme

Schlechter Schlaf kann auf Dauer auslaugen und die Gesundheit belasten. Schlafmittel können helfen, sind aber keine langfristige Lösung. Denn alle verschreibungspflichtigen und die meisten rezeptfreien Schlafmittel sollten nur für kurze Zeit eingenommen werden. Bei anhaltenden Schlafstörungen sollten Sie den Ursachen auf den Grund gehen. Auch bestimmte Medikamente können Schlafprobleme auslösen. In der Apotheke berät man Sie dazu gern.


Quelle: https://www.aponet.de/artikel/hilfe-aus-der-apotheke-bei-schlafproblemen-24112

 

 

Sonnencreme vom letzten Jahr

 

Tipp - Verfallsdatum Sonnencreme

Sonnencreme verliert nach einiger Zeit ihre Schutzwirkung und sollte deshalb rechtzeitig aussortiert werden. Ist auf der Tube kein Mindesthaltbarkeitsdatum vermerkt, können Sie sich an dem Tiegel-Symbol mit Monatszahl orientieren. Das zeigt, wie lange Sie die Sonnencreme nach dem Öffnen bedenkenlos verwenden können. Haben Sie noch weitere Fragen zum Sonnenschutz? Die Apotheke vor Ort berät Sie gern dazu.

Quelle: https://www.aponet.de/artikel/abgelaufene-sonnencreme-entsorgen-14129

 

Richtige Einnahme von Antibiotika

 

 

Tipp - Antibiotika

 

Antibiotika helfen gegen Infektionen durch Bakterien und können so Leben retten. Aber es gibt Risiken, die nicht unterschätzt werden sollten: Werden Antibiotika vorschnell eingenommen, besteht die Gefahr, dass sie auf lange Sicht ihre Wirkung verlieren. Daher sollten Sie Antibiotika nur nach Verordnung Ihres Arztes einnehmen. Weisen Sie Ihren Arzt und Apotheker darauf hin, wenn Sie regelmäßig weitere Medikamente einnehmen. In Ihrer Apotheke vor Ort beraten wir Sie gerne dazu.

Quelle: https://www.infektionsschutz.de/infektionskrankheiten/behandlungsmoeglichkeiten/antibiotika.html

 

 

Wenn Medikamente wachhalten

Tipp - Schlafstörungen

Die Ursache für Schlafstörungen ist häufig Stress. Auch Medikamente können für eine unruhige Nacht sorgen. Dazu gehören zum Beispiel antriebssteigernde Antidepressiva, Appetithemmer, fehldosierte Antidiabetika, Kortison oder Schilddrüsenhormone. Ob ein Medikament Grund für Ihre Schlafstörung ist, muss im Einzelfall beurteilt werden. Lassen Sie sich dazu in unserer Apotheke beraten.

Quelle: https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20190216-wenn-medikamente-den-schlaf-rauben.html?fbclid=IwAR2yORHsGvwv5bMX2lvfUkIwoFs22j5zoP7WZdHIH8HmlMO_SsfxPr6y2r8



 

Der richtige Einnahmezeitpunkt für Medikamente

Tipp - Einnahmezeitpunkt

 

Für die optimale Wirkung von Medikamenten ist der Einnahmezeitpunkt entscheidend. Einige Arzneimittel sollten auf nüchternen Magen eingenommen werden, andere wiederum während oder nach dem Essen. Wichtig: Beachten Sie die Angaben der Packungsbeilage. Bei Unsicherheiten fragen Sie in Ihrer Apotheke nach – wir beraten Sie gerne!

Quelle: https://www.aponet.de/wissen/arzneimitteldatenbank/arzneimittel/arzneimittel-richtig-anwenden.html


 

Arzneimittelgabe bei Kindern

Tipp - Arzneimittelabgabe Kinder

Kindern Medikamente verabreichen ist nicht immer einfach. Geduld und ein paar Tricks können dabei hilfreich sein. Um den unangenehmen Geschmack zu überdecken, können Sie manche Medikamente mit Saft oder Tee vermischen. Vorsicht aber bei Grapefruitsaft und Milchprodukten! Diese beeinflussen nämlich die Aufnahme und Wirkung bestimmter Wirkstoffe. Wir beraten Sie gerne dazu.


Quelle: https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/alltagstipps/im-krankheitsfall/arzneimittel-verabreichen/

 

Stress reduzieren und Herzproblemen vorbeugen 

Tipp - Herz

Für viele Menschen ist der Arbeitsplatz eine große Stressquelle. Nicht jedem fallen Ausgleich und Entspannung leicht. Dann reagiert der Körper häufig mit Stresssymptomen wie Kopf- und Magenschmerzen, Schlaflosigkeit oder Bluthochdruck. Besonders Letzteres steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Umso wichtiger ist es, gut zu schlafen und Entspannungsübungen in den Alltag zu integrieren. Ihren Blutdruck können sie übrigens jederzeit bei uns messen lassen. Kommen Sie einfach vorbei.

Quelle: https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20200208-stressbedingte-herzprobleme-vermeiden.html

 

Office-Eye-Syndrom vermeiden

Tipp - Müde Augen

Schon gewusst? Für unsere Augen ist viel Zeit vor einem Bildschirm anstrengend. Wer jeden Tag viele Stunden auf den Laptop oder auf das Smartphone starrt, merkt deshalb schnell seine müden Augen. Unser Tipp: Machen Sie regelmäßig eine kleine Bildschirmpause oder lassen Sie den Blick schweifen, um die Augenmuskulatur wieder zu entlasten.

Quelle: https://www.geo.de/wissen/gesundheit/23906-rtkl-mythen-check-koennen-wir-durch-training-unsere-sehkraft-verbessern



 

Tabletten richtig einnehmen

Tipp - Tabletten einnehmen

Arzneimittel korrekt einzunehmen, ist nicht immer einfach. Viele Fragen drehen sich darum, ob jede Tablette, die eine Bruchkante hat, auch wirklich geteilt werden darf und welches Getränk zum Einnehmen der Medikamente am besten ist. Häufig machen Patienten den Fehler, Tabletten zu zerkleinern, obwohl diese nicht dafür geeignet sind. Lassen Sie sich gerne zur richtigen Einnahme Ihres Arzneimittels in unserer Apotheke beraten.

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/nicht-jede-tablette-darf-zerteilt-werden/

 

Kinder nicht als Boten in die Apotheke schicken

Tipp - Kinder



Wer Arzneimittel aus der Apotheke abholen muss, sollte dafür keine Kinder und Jugendliche als Boten schicken. Zum einen könnten Kinder wichtige Hinweise zur Einnahme oder Wechselwirkungen falsch verstehen oder Fragen des Apothekers zu anderen Medikamenten des Patienten nicht beantworten. Außerdem besteht bei der Abgabe von Arzneimitteln an Kinder und Jugendliche ein Missbrauchsrisiko. Deshalb: Lassen Sie sich zur Arzneimitteleinnahme persönlich in der Apotheke vor Ort beraten. Wenn Sie die Apotheke nicht selbst aufsuchen können, steht Ihnen auch der Botendienst zur Verfügung.


Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/kinder-nicht-als-boten-in-die-apotheke-schicken-2/


 

Oben