Tee ist nicht gleich Tee

Dresden (SLAK, 29.11.2018): 

Hochwertige Apotheken-Arzneitees sind schadstofffrei und wirken garantiert

Tee ist ein wohlschmeckendes Getränk. Und er kann – je nach Zusammensetzung – auch ein wirksames Heilmittel sein. Vorausgesetzt, Qualität und Konzentration der arzneilich wirksamen Inhaltsstoffe sind hoch genug. Das ist bei weitem nicht bei jedem frei verkäuflichen Heilkräutertee der Fall. Wer ein garantiert schadstofffreies und wirksames Produkt sucht, sollte zu einem ausgewiesenen Arzneitee aus der Apotheke greifen. Göran Donner, Vizepräsident und Pressesprecher der Sächsischen Landesapothekerkammer, erklärt, worauf man bei Tees aus Heilpflanzen achten sollte.

Herr Donner, jetzt in der kalten Jahreszeit greift man gerne mal zu einer dampfenden Tasse Tee. Geht es dabei „nur“ um die Gemütlichkeit, oder kann das duftende Heißgetränk noch mehr?

Aber ja! Tees können eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Ob das für „echten“ – also schwarzen oder grünen – Tee gilt, ist wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt. Dass Kräutertees gegen leichte Alltagsbeschwerden sehr gut helfen können, ist dagegen seit Jahrhunderten bekannt: Fenchel tut der Verdauung gut, Kamille hemmt Entzündungen, Salbei hilft bei Halsschmerzen, Baldrian wirkt gegen Schlafprobleme, um nur einige der bekanntesten Beispiele zu nennen. Ihre wohltuende Wirkung verdanken diese und viele andere Heilkräuter Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen, Flavonoiden oder Gerbstoffen, die man sehr gut in Form von Teeaufgüssen zu sich nehmen kann.

Von Discounter bis Biomarkt: Das Angebot ist groß, die Preisspanne auch. Woran kann ich mich beim Teekauf orientieren?

Über die therapeutische Wirksamkeit entscheidet die Konzentration der Wirkstoffe. Wer hier auf Nummer Sicher gehen will, sollte stets zu ausgewiesenen Arzneitees greifen, wie es sie z. B. in der Apotheke gibt. Denn um sich Arzneitee nennen zu dürfen, müssen die verwendeten Mischungen vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen sein. Die jeweilige Zulassungsnummer findet sich auf jeder Packung. Sie garantiert, dass der Tee Arzneibuch-Qualität hat, also den Vorgaben des Europäischen Arzneibuchs hinsichtlich Zusammensetzung, Reinheit der Inhaltsstoffe und Gehalt an ätherischen Ölen entspricht. Die Auflagen sind streng: So dürfen beispielsweise nur jene Pflanzenteile verarbeitet werden, die therapeutisch wirksame Bestandteile enthalten. Für Billigtees gilt das alles nicht.

Ist bei Arzneitees auch die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen?

Da muss man zwischen zwei Tee-Gruppen unterscheiden: Kräutermischungen, die seit langer Zeit erprobt sind, erhalten eine Standardzulassung, bei der die Zulassungsnummer immer auf die Ziffern ‚99‘ endet. Allerdings sagt die Zulassung in diesem Fall noch nichts über Wirksamkeit und Verträglichkeit der Mischung aus. Hier muss man sich auf Erfahrungswissen verlassen, weil seriöse wissenschaftliche Studien oft fehlen. Anders sieht es bei Individualzulassungen aus, die man an den Zulassungsendziffern „00“ erkennt: Hier müssen Wirksamkeit, Qualität und Verträglichkeit genau und nach wissenschaftlichen Maßstäben dokumentiert sein. Weil die Wirkstoffe in der Regel wesentlich höher dosiert sind, erhält man solche Tees ausschließlich in Apotheken. Dort wird man zu Anwendungsweise und -gebieten auch ausführlich und fachkundig beraten. Und auf Wunsch kann man sich sogar eine individuelle Teemischung zusammenstellen lassen.

Ein Service, den Drogeriemärkte und Discounter nicht bieten.

Ja, und auch die dort angebotenen Arzneitees halten nicht immer, was sie versprechen: Ist ein Tee lediglich in Papiertütchen und Pappschachtel verpackt, können die wertvollen ätherischen Öle entweichen – und mit ihnen die Wirkung. Hochwertige Produkte weisen dagegen luftundurchlässige Kunststoff- oder Aluverpackungen auf. Auch was Reinheit und Qualität der Ausgangsstoffe angeht, gibt es Bedenken: Billige Kräutertees können unerwünschte oder sogar schädliche Stoffe enthalten – etwa, weil die Rohstoffe nicht sachgemäß behandelt oder versehentlich Unkräuter mitverarbeitet wurden. Eine Gefahr, die bei den individuell gemischten wie auch den ausgewiesenen Arzneitees aus der Apotheke nicht besteht: hier kann man sich auf die Güte der Zutaten jederzeit verlassen.

Wenn ich den Tee dann zuhause habe: Was muss ich beachten?

Die Wirksamkeit von Heilkräutertees hängt in der Tat auch von der Lagerung und Zubereitung ab. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten, bewahrt man Tee am besten geschützt vor Feuchtigkeit, Licht und Hitze auf. Für die Zubereitung gilt: Arzneitees sollte man stets frisch und mit kochendem Wasser aufgießen, so lange wie angegeben zugedeckt ziehen lassen und dann rasch trinken. Wird der Tee über längere Zeit stehen gelassen oder in der Thermoskanne aufbewahrt, können sich die wertvollen Inhaltstoffe – etwa Vitamin C oder ätherische Öle – zersetzen. Und dann hat selbst der beste Tee keine Chance mehr, seine volle Wirkung zu entfalten.

 

Pressekontakt:

Göran Donner

Löwen-Apotheke

Kirchplatz 2,
01744 Dippoldiswalde


Tel.: 03504/ 61 24 05 / E-Mail: vizepraesident@slak.de

« zurück zur Übersicht

Oben