"Kinderstube" Spezial: Keine Angst vorm Impfen!

Dresden (SLAK, 12.01.2017): 

In einem Sonderheft der „Kinderstube“ widmen sich die sächsischen Heilberufekammern dem wichtigen Thema Impfen. Die Beiträge befassen sich mit aktuellen Impfempfehlungen genauso wie mit der Geschichte von Schutzimpfungen oder verbreiteten Ängsten.

Das Sonderheft leistet einen wichtigen Beitrag zur Prävention hochansteckender Infektionskrankheiten und klärt gezielt über Impfungen auf. Denn in Deutschland sind noch immer nicht alle Infektionskrankheiten ausgerottet, gegen die es eigentlich wirksame Impfstoffe gibt, wie die in den vergangenen Jahren aufgetretenen Masernausbrüche eindrucksvoll beweisen.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass diesen Krankheiten, die zu schwerwiegenden Komplikationen und Spätfolgen oder Tod führen können, nur mit einer dauerhaften Verbesserung der Impfquoten und der regelmäßigen Kontrolle eines vollständigen Impfschutzes im Schul- und Erwachsenenalter erfolgreich begegnet werden kann. Der Ratgeber gibt Eltern, Erziehern, aber auch Kindern und Jugendlichen deshalb wichtige Impulse, sich mit Impfungen auseinander zu setzen.

Friedemann Schmidt, Präsident der Sächsischen Landesapothekerkammer erklärt: „Mit dieser Sonderausgabe demonstriert die sächsische Apothekerschaft gemeinsam mit den ärztlichen Kollegen ihr hohes Engagement in der Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen, wozu in bedeutender Weise auch das Thema Impfen gehört“.

„Impfungen stellen eine besondere Errungenschaft der Medizin dar, denn ohne sie gäbe es immer noch solch tödliche Krankheiten wie Pocken, Kinderlähmung und viele andere, die eine hohe Kindersterblichkeit verursachen. Deshalb ist die Aufklärung über Schutzimpfungen besonders wichtig“, betont der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck.

Hintergrund „Kinderstube“

Die Sächsische Landesapothekerkammer bringt sich mit der Herausgabe des Ratgeberheftes „Kinderstube“ seit vielen Jahren gemeinsam mit der Sächsischen Landesärztekammer, der Landeszahnärztekammer Sachsen und der Sächsischen Landestierärztekammer sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz aktiv in den Prozess der Kinder- und Jugendprävention ein. Mit dem Ratgeber unterstützen die Heilberufe auch das sächsische Sozialministerium bei der Verbesserung des Impfschutzes der sächsischen Bevölkerung. Erst kürzlich hat die Sächsische Impfkommission (SIKO) ihre Impfempfehlungen dahingehend angepasst, dass Kinder künftig bereits mit der Vorsorgeuntersuchung U8 um den vierten statt bisher zum fünften Geburtstag die zweite Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln erhalten und damit künftig mehr Schulanfänger vor diesen Krankheiten geschützt sind.

Weitere Informationen sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie unter www.kinderstube-sachsen.de.

Pressekontakte:   

Sächsische Landesapothekerkammer

Göran Donner, Löwen-Apotheke Dippoldiswalde, E-Mail: vizepraesident@slak.de, Tel. 03504/61 24 05

Sächsische Landesärztekammer

Knut Köhler M.A., Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, E-Mail presse@slaek.de, Tel. 0351/82 67-160

« zurück zur Übersicht

Oben